Mehr als Spökenkram? (Lübecker Wochenspiegel am 04.01.2006)

ZWILLINGSSCHWESTERN SUCHEN NACH ANTWORTEN AUF DIE FRAGEN DES LEBENS. Mehr als Spökenkram?

Schwesternpaar mit besondern Fähigkeiten: Sabine Bähr (links) und Cerstin Rathjen-Johannssen verstehen sich auf Handlesen und Kartenlegen. Foto: JN

Lübeck. Die Zukunft in den Sternen? Sie lässt sich aus der Hand und den Karten lesen? Quatsch – sagen die einen. Aber selbstverständlich – sagen die anderen. Und zu jenen anderen gehören Cerstin Rathjen-Johannssen und ihre eineiige Zwillingsschwester Sabine Bähr. Die beiden beschäftigen sich intensiv mit Kartenlegen, Handlesen, Biorhythmus, Pendeln, Reiki, Auralesen und anderen esoterischen Techniken.

“Und? Was machen Sie so beruflich?” Eigentlich eine ganz banale Frage. Und eigentlich könnte das in Lübeck aufgewachsene Schwestern-Paar ganz gewöhnlich antworten. Denn beide haben ganz normale Berufe gelernt und darin jahrelang gearbeitet.

Doch ihre wahre Berufung sehen sie auf einem völlig anderen Feld: der Energie-Arbeit sowie dem Karten- und Handlesen. Allerdings binden die beiden das nicht jedem auf die Nase. Und anzusehen ist ihnen ihr spezielles Metier schon gar nicht. Im Gegenteil: Die beiden wirken bodenständig, lachen viel und gerne und duften nach Parfüm statt Räucherkerzen. “Uns beiden ist Normalität ganz wichtig”, sagt das Schwestern-Paar unisono.

Und so sitzen die beiden nicht bei Kerzenschein in einem von Eulen und Uhus umkreisten Turm, sondern leben ganz bodenständig daheim bei Mann und Kindern in Dithmarschen.

Seit ihrer Kindheit begleitet die beiden ihr besonderer Draht zu ihrer Intuition – die hellseherische Gabe gehörte zu ihnen, ohne dass darüber in der Familie große Worte gemacht wurden. Doch während Cerstin Rathjen-Johannssen schon früh ihr Wissen bewusst nutzte, beschäftigt sich ihre Schwester Sabine Bähr erst seit ein paar Jahren intensiv mit ihrer Gabe und den daraus resultierenden Möglichkeiten, anderen Menschen zu helfen.

Sie bezeichnen ihren Weg,den Klienten bei ihrer Suche nach Antworten auf die Fragen des Lebens zu helfen, als “Energie-Arbeit” . Es sei ein “Hören auf die innere Stimme” und das richtige Deuten der Zeichen. Sich mit dem Universum ver-binden, dem leisen Flüstern der Engel Gehör schenken – diese Art von Anwendungen stehen auf keinem ärztlichen Rezept.

Für viele Klienten sind die Schwestern die letzte Hoffnung, wenn der Arzt längst aufgegeben hat. Die Bandbreite der Probleme reicht von organischen Problemen über Migräne und Nacken-Verspannungen bis zu Beziehungs- und Persönlichkeitskrisen.

“Mit dem Herzen denken und mit dem Kopf lieben” lautet einer der Wahlsprüche der beiden. Geht doch gar nicht? Geht doch – nur dass die einen es eben “Spökenkram” nennen und die anderen darauf schwören. Weitere Informationen unter Telefon 04 81 – 7 87 03 17 (Sabine Bähr) oder 0 48 06 / 5 13 (Cerstin Rathjen-Johannssen).